TENNIS.GIF (3449 Byte)

TCA

Tennis

Contact

Action

   
TCA Rückblick 2009 und 2010     ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
..das waren Ereignisse, an
die wir uns besonders gerne erinnern:
26.04.09 Dt. spielt Tennis 12.09.09 Mix-Doppelturn.
30.05.09 Mode im TCA 10.04.10 100 Jahre Döppner
28.06.09 Verkaufsoffener So. 18.03.10 Mitgliedervers.
02.07.09 Porsche-Museum 17.06.10 Wein-Exkursion

26.04.2009 - "Deutschland spielt Tennis" mit Tag der offenen Tür  purcube.gif (374 Byte) zur Sonderseite mit herrlichen Bildern


Mit diesem Programm wurde der Tennisaktionstag in den regionalen Medien und mit ca. 1.000 Flyern in den Nachbargemeinden angekündigt:
10 Uhr: Beginn Tenniscamp
11 Uhr
: Beginn Spielstraße,
Flohmarkt, Bücher- und Kuchenverkauf
12 Uhr: Beginn Grill
15:30 Uhr: Schaukampf mit 2 Topspielern vom TCA.

Dieser Werbeaufwand hat sich gelohnt! Die Besucher strömten. Bei herrlichem Wetter trainierte die TCA-Jugend mit Trainern und Übungsleitern auf allen Plätzen - mit größter Aufmerksamkeit von den Eltern und Großeltern beobachtet. Dazu kamen viele externe Gäste, die sich für den Flohmarkt, den Bücher- und Kuchenverkauf interessierten. Deren Kinder stürzten sich aber mit Begeisterung auf die Spielstraße, die für die Kids wieder der absolute Renner war - winkten doch entsprechend der

erreichten Punkzahl schöne Preise.Lange Schlangen bildeten sich vor dem Grill von Detlef mit seinem tollen Angebot, das vom Salatbuffett über Steak bis zur gegrillten Dorade reichte. Erst mit dem Abbau der Spielstraße gegen 15 Uhr beruhigte sich das rege Treiben auf der Tennisanlage. Kurz darauf begann der Schaukampf der beiden Top-Spieler David Macke und Philipp Hütter, die zeigten, wie man Tennis spielt. Das Match wurde knapp von David gewonnen.
Erfreulich für die Organisatoren und das Clubhausteam war nicht allein die Vielzahl der Gäste, sondern die Tatsache, dass noch am gleichen Tag sechs neue Mitglieder gewonnen
wurden. Dieser "Tennis-Sonntag" war sicher eine Werbung für den Tennissport und die Verant-wortlichen können sagen: "Die Anstrengungen haben sich gelohnt". 
Zur Sonderseite mit herrlichen Bildern

Jugendcamp

Spielstrasse

Flohmarkt

Bücherverkauf

Schaukampf

Kuchenverkauf

Grill

Deutschland spielt Tennis

30.05.2009 Sommermode im TCA / Französischer Abend
"Warum eigentlich nicht einen TCA-Nationenabend mit einer Modenschau verbinden?" - das war die Idee. Und dann ging es los - mit Projektplanung, Werbemaßnahmen, Schulung der "Models", Technik, etc. Für Detlef war natürlich die Menü-Zusammenstellung die entscheidende Aufgabe - samt Einkauf und viel, viel Handarbeit. Das Konzept mit dem Reservierungssystem war goldrichtig. Damit konnten die Veranstalter Tische und Stühle entsprechend aufstellen und eine Tischordnung machen.
Und die Erwartungen wurden voll erfüllt: gegen 17 Uhr bildeten ca. 100 Gäste vor dem TCA-Clubhaus eine beeindruckende Kulisse. Die Show - moderiert von Jeanette - konnte beginnen. Begleitet von fetzigen Melodien präsentierten die "Models" auf dem roten Teppich die
Sommermoden und tolle Frisurentrends. Besonders die Asemwälder sparten nicht mit Applaus, weil es sich bei den "Models" um wohlbekannte Asemwälderinnen handelte. 
Nach dieser Moden- und Frisurenschau waren die Gäste richtig eingestimmt für den "Französischen Abend", der mit einem reichhaltigen Büfett lockte. Auf dem Grill brutzelten Doraden, Lammkoteletten, Würstchen (Merguez) und Ofenkartoffeln. Für französische Atmosphäre sorgte ein Akkordeonspieler mit Musette-Walzer und anderen französischen Melodien. Je später der Abend, desto kühler wurde leider auch die Außentemperatur. Auf die lauen Sommerabende müssen wir wohl noch warten.

Alles in allem kann man sagen: Der TCA bietet auch als Laufsteg beste Voraussetzungen.

Jeanette moderiert ihre Show

Christa und Anke auf dem roten Teppich

Mit diesem Hut ist man sich der Aufmerksamkeit sicher

Toller Kontrast von Frisur und Anzug
Caroline - flott und sommerlich

Elke - mit orientalischem Touch
Rechts: französische Spezialitäten am Büfett. Denny und Detlef bei der Arbeit

Ernst Kies - mit vornehmen Outfit

"Warum in die Ferne schweifen - im TCA kann man auch unter Palmen sitzen"

TENNIS.GIF (3449 Byte)up

Jeanette - mit an die Temperatur angepaßtem Outfit
Zu einer Veranstaltung im Freien gehören natürlich auch bunte Lampions  
28.06.2009 - Verkaufsoffener Sonntag in Plieningen/Birkach:
Nach dem erfolgreichen Auftritt in 2008 war es für den TCA eine Ehrensache, auch in diesem Jahr sich wieder an dem verkaufsoffenen Sonntag am 28. Juni in Plieningen zu beteiligen. Es macht einfach Spaß, mit einem Tennis-Kleinfeld bei den Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für den Tennissport zu wecken. 


Dass der TCA Tennis an der Filderhauptstraße in Plieningen seine Jugendarbeit in der Praxis präsentieren konnte, hat er wieder der Firma Oberkamm zu verdanken, die eigens für den Verein auf dem firmeneigenen Parkplatz eine ausreichende Fläche für das Kleinfeld-Tennis frei geräumt hatte.Der wichtigste Mann war ohne Zweifel unser spanischer Trainer Angel Moya, der über fünf Stunden und ohne Pausen unermüdlich den jungen "Interessenten" die
ersten Erfolgserlebnisse mit dem Tennisschläger verschaffte. Da die meisten Kinder mit ihren Eltern durch die für den Autoverkehr gesperrten Hauptstraße bummelten, kamen die TCA-Verantwortlichen auch mit den Erwachsenen ins Gespräch. Diese wollten dann mehr über eine Mitgliedschaft im TCA erfahren, sodass sich am Ende des Tages der Tennisclub über viele neue Kontakte und spontane Anmeldungen zu den Jugend-Tenniscamps in den Sommerferien freuen konnte.

TENNIS.GIF (3449 Byte)up
02.07.2009 Besuch des Porsche-Museums:
Auf der Internetseite von Porsche steht: "Rund 80 Fahrzeuge und zahlreiche Kleinexponate werden im neuen Porsche Museum in einer einzigartigen Atmosphäre präsentiert. Neben weltberühmten Automobilikonen wie dem 356, 550, 911 oder 917 werden auch die technischen Hochleistungen aus den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts von Professor Ferdinand Porsche ausgestellt. Denn schon seit dieser Zeit steht der Name Porsche für den Anspruch, sich niemals mit einer technischen Lösung zufrieden zu geben, die nicht kompromisslos die an sie gestellten Erwartungen erfüllt und sich noch verbessern lässt".
Da das Museum erst seit 31. Januar 2009 geöffnet ist, war es naheliegend, für den TCA eine Besichtigung der Exponate zu organisieren. Und 25 TCA'ler waren begeistert - nicht nur von den Ausstellungsobjekten, sondern auch von dem einmaligen Museumsaufbau. Mit der ausgezeichneten einstündigen Führung wurde den Besuchern bewußt, wie eng die Entwicklung der Firmenphilosophie mit der Familie Porsche verknüpft ist. Es ist ein Stück Automobilgeschichte, die auch eng mit dem Standort Stuttgart verbunden ist.
Übrigens - die TCA'ler reisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, da sich unmittelbar vor dem Museumseingang die S-Bahn befindet.

ganz li.: "schnell noch eine Stärkung!"

TENNIS.GIF (3449 Byte)up


gebannte Zuhörer

12.09.2009 Mix-Doppelturnier Mit einer fantastischen Beteiligung von 50 Teilnehmern übertraf das diesjährige Mix-Doppelturnier alle Erwartungen. Und dieses Turnier sollte in einem Tag bis zur Siegerehrung durchgezogen werden? Bei drei Doppelplätzen - fast ein Ding der Unmöglichkeit! Doch mit dem Spielmodus haben wir es geschafft - auch wenn die Siegerehrung in der Dämmerung stattgefunden hat. Für besondere Spannung sorgten die Mix-Konstellationen, die sich zusammen gefunden haben und für einige Überraschungen sorgten. Ein Zeichen dafür, dass im TCA eine gute Kommunikation unter den Mitgliedern besteht. Und ein "Mix-Paar" lieferte die Sensation des Tages - nämlich Teruyo Wiegers und Fritz Horlebein. In einem dramatischen Endspiel besiegten sie in Gruppe B im Match-Tiebreak das favorisierte Doppelpaar Sigrid Krause/Siegfried Grodzicki. Selten hat man zwei Spieler sich so über ihren Sieg freuen sehen.

Zur Sonderseite mit weiteren Bildern vom Turnier ==> redcube.gif (235 Byte)

Turniermodus

Für alle Spielstärken.
Für alle erwachsenen Altersstufen. Meldungen paarweise.
Wegen der vielen Meldungen, werden 2 Wettbewerbsgruppen gebildet:
A-Runde für Verbandsspieler bis Herren 40/1 und B-Runde mit Verbandsspieler ab Herren 40/2, Freizeitspieler +  Damenfreundschafts-runde. Es wird nicht gesetzt.
Tannenbaum" mit Doppel-KO-System.
Vorrundenspiele: langer Satz bis „8“ (beim Stand von 7:7 Tiebreak).
Finalspiele: Spiel um Platz 3: langer Satz bis 9. Spiel um Platz 1: 2 Gewinnsätze.(Ausnahmen im gegenseitigen Einvernehmen). 
Einschlagzeit: 8:45 – 9:00 Uhr oder 9:45 - 10:00 auf Platz 3 und 4.
Wer am Samstag um 9 Uhr anfängt, wird ausgehängt.

Startgeld EUR 3.-

Die bestplatzierten Mix-Doppelpaare 2009

                Gruppe A
1. Platz:
Margarete Schütz / David Macke

2. Platz:
Sabine Baumgärtner / Dieter Baum-
gärtner

3. Platz:
Gabi Weischedel /
Bernhard Weischedel

4. Platz:
Tamara Dorias / Philipp Sleziona

        Gruppe B
1. Platz:
Teruyo Morita-Wiegers / Fritz Horlebein

2. Platz:
Sigrid Krause / Siegfried Grodzicki


3. Platz:
Petra Sahner / Michael Busch

4. Platz:
Uta Gamm / Frank Kühnel

Zur Sonderseite mit weiteren Bildern vom Turnier ==> redcube.gif (235 Byte)

TENNIS.GIF (3449 Byte)up

04. Dez. 2009/18. März 2010 - Kooperation mit dem TV-Plieningen: Schon seit mehreren Jahren existieren auf Vorstandsebene freundschaftliche Kontakte zwischen dem TV-Plieningen und dem TC-Asemwald. Man kommunizierte nicht nur in diversen kommunalen Einrichtungen miteinander, sondern auch über viele von den Vereinen ausgerichteten Veranstaltungen. Was lag also näher, diese Kontakte durch eine Kooperation der beiden Vereine zu vertiefen, um damit eine Verbindung  auch auf Mitgliederebene herzustellen. Es ist heute nichts Außergewöhnliches, wenn sich sportlich interessierte Menschen in mehreren Sportarten betätigen. Warum soll also ein Tennisspieler des TCA in seiner Freizeit nicht auch z.B. Leichtathletik beim TCP betreiben! Der TCA - als Einspartenverein - bietet ein reichhaltiges Programm rund um den Tennissport, der TCP mit seinen 17 Sparten plus Reha-Sport ein umfangreiches sportliches Betätigungsfeld - je nach Alter und Neigung. Und das alles in unmittelbarer Nähe zueinander. Am 4. Dezember 2009, anlässlich der Weihnachtsfeier des TVP in der Zehentscheuer in Plieningen war es soweit, dass der 1. Vorsitzende des TVP, Folker Baur, seinen Mitgliedern die Kooperation mit dem TCA verkündete und den Vorsitzenden vom TCA offiziell vorstellte. Am 18. März, bei der Jahreshauptversammlung des TCA, berichtete Gerhard Scharpf dann den TCA'lern, warum diese Kooperation  für den Verein eine wichtige und zukunftsorientierte Entscheidung ist.

Eine Kooperation ist eine langfristige Entscheidung und muss wachsen. Welchen Nutzen sie dem einzelnen bringt, hängt von jedem selber ab. Wichtig wird es sein, zu wissen:  "Was macht oder bietet der Partnerverein?" Zu diesem Zweck haben wir die Homepages der beiden Vereine verlinkt, bzw. werden wir gezielt auf wichtige Veranstaltungen des Partnervereins hinweisen. Fragen zur Kooperation beantworten auch gerne die Vereinsvorsitzenden Folker Baur, bzw. Gerhard Scharpf. 

Link zum TV-Plieningen

 

18.03.2010  - Jahreshauptversammlung: Eigentlich möchte der 1. Vorsitzende alles unter Kontrolle halten und wissen, was auf ihn zukommt. Aber mit dem Besuch unseres Bezirksvorstehers Edgar Hemmerich im Sky-Restaurant "BellaVista", anlässlich der TCA-Mitgliederversammlung, hat er nicht gerechnet. Vor allem hatte er keine Ahnung von dem Anlass, nämlich der Verleihung der Ehrenmünze der Stadt Stuttgart für das langjährige ehrenamtliche Engagement für den TC Asemwald.
So begann die 38. Mitgliederversammlung mit einer Überraschung und der Vorsitzende musste sich erst fangen, um nach der Laudatio von Hemmerich in die normale Tagesordnung einzusteigen. Das fiel aber dann nicht so schwer - konnte der TCA-Vorstand doch auf ein sehr erfolgreiches Tennisjahr 2009 zurückblicken:
Im sportlichen Bereich freuten sich die Junioren und Herren 1 nach einer glänzenden Leistung über ihren Aufstieg. Super auch das Abschneiden unserer Top-Mannschaften Damen 30 in der Verbandsstaffel und die Herren 65 in der Württembergstaffel.

Beide Mannschaften hielten sich hervorragend in der "dünnen Luft" dieser hohen Spielklassen. Bei den TCA-Tennisturnieren gefiel in 2009 die ausgezeichnete Beteiligung - ein Zeichen, dass die Spielbegeisterung im TCA ungebrochen ist. Beste Resonanz fanden auch die Kommunikationsveranstaltungen, angefangen von der Mai-Wanderung, dem Besuch im Porsche-Museum bis zu der Ausfahrt auf die Insel Reichenau. Ganz neu war das Ereignis "Sommermoden im TCA", das ganz neue Gäste auf die Tennisanlage gelockt hat.
Für das TCA-Marketing ist natürlich die Mitgliederentwicklung von besonderer Bedeutung. Hier kann der Club auf eine stattliche Zuwachsrate von 7% stolz sein - beste Voraussetzungen für die Tennissaison 2010.

Entsprechend angewachsen ist der Jugendbereich, der jetzt fast hundert Jugendliche umfaßt. Bewährt haben sich die Jugendcamps und das Kleinfeldtennis anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags in Plieningen - Veranstaltungen, über die viele "Neue" zum TCA gestoßen sind. Der Club liegt derzeitig bei rund 360 Mitgliedern.
Bei den Vorstandswahlen kandidierten bis auf die Jugendwartin Ulrike Sleziona, die aus familiären Gründen ihr Amt niederlegte, alle bisherigen Vorstände für die neue Amtsperiode. Da kein neuer Jugendwart kandidierte, wurde von der Mitgliederversammlung folgende Lösung einstimmig verabschiedet: Helga Scharpf übernimmt in Personalunion das Amt Sport- und Jugendwart. Dem Vorstand zugeordnet wird der "Arbeitskreis Sport" mit den Mitgliedern Wolfgang Kundt und Uta Gamm. Der Arbeitskreis nimmt an den Vorstandssitzungen teil, hat aber kein Stimmrecht.

Lebhaft diskutiert wurde erwartungsgemäß über die notwendige Platzsanierung. Mit Mehrheit wurden das Investitionsvolumen und der Zeitplan (Platz 1 in 2010, Plätze 2 - 4 in 2011) genehmigt. Die Frage der Spielfelderweiterung eines Einzelplatzes zu einem Doppelplatz kommt endgültig in 2011 zur Abstimmung, wenn vom Lieferanten die genauen Maße vorliegen. Knapper in der Entscheidung ging es bei der Frage der Farbgebung - rot/grün oder einheitlich grün - zu. Ergebnis. Die Mitgliederversammlung hat sich mehrheitlich für einen einheitlich grünen Kunststoffrasen entschieden.

TENNIS.GIF (3449 Byte)up


Angeregte Diskussionen bei den Mitgliedern

Ein weiteres Thema war die anstehende Kooperation des TCA mit dem TV Plieningen, die in diesem Jahr umgesetzt wird. (Weitere Informationen werden folgen).

"Hoffen wir jetzt auf eine schöne und harmonische Tennissaison!" Und nicht vergessen: viele Mitglieder haben sich bereits in die Anmeldelisten der TCA-Ausfahrten "Ausflug in die Welt des Weines" am 17. Juni (14 - 18 Uhr) und die Tagesfahrt nach Ellwangen am 11. September eingetragen. Also - rechtzeitig anmelden, da Teilnehmerzahl begrenzt!
4. April - Willi Döppner, unser ältestes aktives Mitglied - wurde 100 Jahre alt. Die Mitglieder des TCA freuen sich über dieses Ereignis und sind stolz auf Willi Döppner, der vor einigen Jahren gesagt hat: "Ich bin so alt, weil ich Tennis spiele". Seit 1973 ist er im Club und hat mit 63 Jahren das Tennisspielen angefangen, wo andere an das Aufhören denken. Bis zum letzten Jahr hat er noch regelmäßig beim Doppel den Tennisschläger geschwungen. Seine Loyalität zum Verein blieb über die vielen Jahre immer erhalten. Er war nicht nur beim Tennisspielen präsent, sondern zusammen mit seiner lieben Frau Annemarie bei fast allen geselligen Veranstaltungen mit dabei. In den Gründerjahren engagierte er sich von 1976 - 1978 als Schatzmeister im Vorstand. Mit ihm zu reden macht immer Spaß, denn sein Humor und sein scharfsinniger Geist sind ungebrochen. Willi Döppner ist für uns alle ein Vorbild - nicht nur wegen seines hohen Alters, sondern weil er einfach ein sympathischer Mensch ist.

"Der TCA-Vorstand gratuliert Willi Döppner ganz herzlich zu diesem gesegneten Geburtstag und wünscht ihm für jeden Tag Freude und Zuversicht. Für seine Verdienste und Verbundenheit zum Verein verleihen wir ihm die Ehrenmitgliedschaft des Tennisclubs Asemwald".

Und hier Impressionen von dem Sektempfang, den Willi Döppner am 10. April im TCA-Clubhaus gegeben hat

Am 2. September 2010 erhielten wir die traurige Nachricht, dass Willy Döppner am 1. September verstorben ist. Ein langes erfülltes Leben ist zu Ende gegangen.
Auch über seinen Tod hinaus wird Willy Döppner immer ein Vorbild für den TCA bleiben.
TENNIS.GIF (3449 Byte)up
17. Juni (Do.) - Weinbau-Exkursion

"Das war eine schöne Ausfahrt" - so urteilten spontan die die 20 TCA'ler am Ende dieser erlebnisreichen Tour am Rande des Stadtgebietes von Stuttgart. Entscheidend dazu beigetragen hat Frau Waltl, die uns durch das Weingebiet geführt hat und mit vielen Geschichten um den Wein diesen "Schatz" von Stuttgart nahegebracht hat.
Hier die Beschreibung der 1/2-tägigen Weintour:
"Unser Weinwanderweg beginnt in den verwinkelten Gassen des alten Weinortes Untertürkheim. Vorbei an der Wein-Manufaktur führt uns der Weg steil  hinauf in den Mönchsberg – die Weinlage des Ortes -  und plötzlich liegt der Ort und das ganze Neckartal zu Füßen.

Auf angenehmen Spazierwegen geht es auf den Weinbergwegen zum Weingut des Herzogs von Württemberg – der Schau-Weinberg dort vermittelt ein gutes Bild von der Sortenvielfalt unserer Anbaugebiete.

Der Weg bietet immer wieder verschiedene Panoramen, an denen sich die Entwicklung unserer Stadt und ihrer Vororte sehr gut ablesen lässt. Weinbergmäuerle, Weinbergstäffele, Weinbergwege – alles erzählt von vergangenen und gegenwärtigen, von guten und schweren Zeiten!

Hoch oben, am Fuße des Württemberg erreichen wir den Weinort Rotenberg, der - wegen seiner mittelalterlichen Stadtstruktur - unter Gesamt-Denkmalschutz steht.
Und nun geht es nur noch bergab nach Uhlbach. Die Stadtführerin wird Sie im dortigen Weinbaumuseum kurz durch die Ausstellung führen und in einer anschließenden Weinverkostung mit Anekdoten und Geschichtchen zum Wein unterhalten. Ende der Stadtführerbegleitung in Obertürkheim am Bahnhof".

Hätte sich nicht immer wieder der Blick auf das Neckartal mit seinen Industriestandorten geöffnet - man hätte in den Weinbergen und in den Gassen der Weinorte vergessen, in unmittelbarer Nähe der Großstadt zu sein.

von li.:
unsere Stadt- und Weinführerin - Frau Waltl

Start in Unter-
türkheim

Durch die Weinberge - immer aufwärts.

Rosen als Indikator für den Mehltau ("haben Sie das gewußt?")


Rotenberg / re.: Grabkapelle

v.li.: Blick in die Grabkapelle.

Uhlbach: Fachwerkhaus / ein "Weinzahn" vor dem Weinbaumuseum, Bilder von Häfele

 

Endlich die ersehnte Weinprobe im Weinbau-
museum

TENNIS.GIF (3449 Byte) zurück