TENNIS.GIF (3449 Byte) Tennis Contact Action

     
Rückblick 2013 ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
..das waren Ereignisse, an
die wir uns besonders gerne erinnern:
28.04.13 Deutschland spielt Tennis 14.09.13 TCA-Ausfahrt Breisach
11.05.13 Doppelmeisterschaft 26.10.13 Herbstfest - 40 Jahre TCA
20.07.13 Jugend-Clubmeisterschaft    
 

 Sonntag, 28.04.2013 - "Deutschland spielt Tennis" mit Tag der offenen Tür

   zu der Sonderseite


zu der
Sonder-
seite

Bezüglich Wetter war der Tag der offenen Tür am 28. April eine Zitterpartie. Da diese Veranstaltung mit Jugendcamp, Spielstraße, Flohmarkt, Bücherverkauf und Schaukampf von intensiver Pressearbeit begleitet war, stand eine Verschiebung infolge schlechter Wetterverhältnisse nicht zur Debatte. Doch der TCA hatte Glück: regnete es am Samstag noch in Strömen, so erwartete den Veranstalter am Sonntag trockenes Wetter – allerdings mit empfindlich kühlen Temperaturen. Und die Erwartungen bezüglich

Besucheranzahl wurden erheblich übertroffen. Die Spielstraße war von Kindern und Jugendlichen bestens besucht und Flohmarkt, Bücherverkauf und nicht zuletzt der Kuchenverkauf stießen auf größtes Interesse. Auch dem Jugendcamp, bzw., den Jugendlichen, sorgten die niedrigen Temperaturen für keinen Abbruch.  

      Das war das Programm:

      10 Uhr: Beginn Tenniscamp
      11 Uhr
: Beginn Spielstraße,
      Flohmarkt, Bücher- und Kuchen-
      verkauf
      12 Uhr: Beginn Grill
      15:30 Uhr: Schaukampf mit 2
      Topspielern vom TCA

Jugendcamp

Spielstrasse

Flohmarkt

Bücherverkauf

Schaukampf

Kuchenverkauf

Grill

Deutschland spielt Tennis

11.04.2013
Doppelmeisterschaft

"Hochklassiges und spannendes Tennis!" - Die Erwartungen sind beim Doppelturnier voll erfüllt worden. Zusätzlichen Reiz gewann das Turnier durch die Integration von vier Damen-Doppel aus der Damen 30 Mannschaft in die von Herren-Doppel dominierte Gruppe B. "Alle Achtung" - kann man da nur sagen. Dass der Turniertag durch einen heftigen Regenguss unterbrochen wurde, ließ die Teilnehmer kalt. Denn nach wenigen Minuten waren die Plätze wieder spielbereit. Fazit: "Ein klasse Tennisturnier!".



Turnier-Modalitäten

Wettbewerbsgruppen:
A-Runde: Verbandsspieler bis Herren 40
B-Runde: ab Herren 50, Freizeitspieler.
Damen 30 (Verbandsspielerinnen)
Hobbystaffeln 1 + 2 - abhängig von Meldezahl

Gespielt wird das „Tannenbaum-System" – d.h., Doppel-KO, oder jeder gegen jeden - abh. von Meldezahl. Mindestzahl für eine Wettbewerbsgruppe 5 Paarungen.

TENNIS.GIF (3449 Byte) zurück


Gespielt wird auf rechter Seite ein langer Satz bis 9,
bei 9 : 9 Tiebreak.
Linke Seite: Satz bis "9", beim Stand von 9:9 Tiebreak.
Spiele um Platz 3: langer Satz bis 9. Spiele um Platz 1: zwei Gewinnsätze.
Unmittelbar nach Turnierende erfolgt die Preisverleihung. Die Gruppensieger erhalten einen Pokal. Für die ersten 4 Plätze werden Urkunden vergeben. Einen Preis erhält jeder Teilnehmer.
Startgeld € 3,00

Gruppe A

Gruppe B

1. David Macke/Vincent Dekker
2.
Cornelius Gläser/Frans Derksen
3. Philipp Sleziona/Alexander Brauchler
4. Bogdan Blazevic/Axel Oellig
1. Frank Bohnet/Dimitrij Aganin
2.
Rainer Nägele/Jörg Hub
3. Bernd Heidenwag/Sepp Schütz
4.
Wolfgang Kundt/Jürgen Schrader

Die Sieger Gruppe A (li.) und B

Die Zweitplatzierten Gruppe A (re.) und B

"voll konzentriert"

Die Drittplatzierten Gruppe A (re.) und B

Die Viertplatzierten Gruppe A (li.) und B

"Traumpaar"

...weitere Impressionen


TENNIS.GIF (3449 Byte) zurück

20.07.2013 JUGEND-CLUBMEISTERSCHAFT
Es ist immer wieder eine spannende Frage: wie haben sich die jungen Spieler entwickelt. Und da gibt es positive Überraschungen, wenn ein Junge oder Mädchen sich als Tennistalent entpuppt. Auch Enttäuschungen bleiben nicht aus und die Jugend lernt, damit umzugehen. 
Gespielt wird in den einzelnen Gruppen jeder gegen jeden - was die Spannung im Turnierverlauf noch erhöht. Mit Recht waren deshalb die Gruppensieger richtig stolz auf den gewonnenen Siegerpokal und die Urkunden.
Aufmerksamste Zuschauer waren natürlich wieder die Eltern und die Großeltern.
Allgemeine Modalitäten:
  • Teilnehmen kann jedes Kind, jeder Jugendlicher, die Anfänger, auch die ganz Kleinen
  • Die Junioren haben die Meisterschaft bereits Anfang Mai ausgespielt
  • Rückantwort bis spätestens 14.07.2013
  • Der jeweils erste einer Gruppe (außer Bambinis) erhält einen Pokal. Die ersten 4 jeder Gruppe erhalten eine Urkunde
 
  • Einen Sachpreis erhält jeder, der teilnimmt
  • Die Siegerehrung erfolgt unmittelbar, nachdem die jeweilige Gruppe ihre Spiele beendet hat
  • Jedes Kind erhält kostenlos Mineralwasser oder Saft
  • Seid bitte im Spiel und im Umgang fair miteinander, sonst greifen die Schiedsrichter durch

Das waren die Wettbewerbsgruppen mit den Siegern 2013

Knaben 1

Knaben 2

Knaben 3

1. Platz: Lennart Morlock
2. Platz:
Louis Dod
3. Platz: Marc Menner
4. Platz: Benjamin Schlipf
1. Platz: Johann Ulkan
2. Platz: Max Meyer
3. Platz: Marc Aganin
4. Platz:
Jan Morlock
1. Platz: Alexander Midzio
2. Platz:
Fabian Weber
3. Platz: Luka Blazevic
 

Mädchen 1

Mädchen 2

Knaben/Mädchen gemischt

1. Platz: Laura Salver
2. Platz: Marleen Hafner
3. Platz: Julia Weber
4. Platz: Melena Menner
1. Platz: Blanca Vitallowitz
2. Platz:
Lena Hummel
3. Platz: Jara Richter
4. Platz:
Leonie Kuhn
1. Platz: Oscar Vaas
2. Platz:
Ben Luca Klein
3. Platz: Kevin Klein
4. Platz:
Arthur Vaas

... und hier noch einige Stimmungsbilder

Links außen:
"Fair Play muss schon sein"

Links:
"Ohne Schiedsrichter geht es nicht"!

Rechts: "Tennis muss Spaß machen".

Höhepunkt der Meisterschaft: die Siegerehrung der einzelnen Gruppen.


und immer dabei - die Eltern, die aufpassen und Erinnerungen mit dem Foto oder Handy einfangen

Rechts:
"Gar nicht so einfach, den Ball zu treffen"








TENNIS.GIF (3449 Byte) zurück
14.09.2013 - TCA-Ausfahrt nach Breisach und in die Rheinauen:
Rund 40 TCA'ler kehrten begeistert von dieser TCA-Ausfahrt unter Leitung unseres TCA-Reiseführers Gerhard Sonntag zurück. Und das waren die Stationen: Nach der Hinfahrt mit einem komfortablen Binder-Reisebus zuerst eine Stadtführung von Breisach mit seiner lebendigen Vergangenheit. Dann Besichtigung des imposanten Münsters auf dem Münsterberg, Weiterfahrt nach Rheinhausen und Mittagessen in der traditionellen s’Dirlis Fischerstube mit ausgezeichneten Fischgerichten.
Im Anschluss die ca. 2-stündige „Taubergießen-Fahrt“: Unter sachkundiger Führung gleiten die Besucher auf Holzkähnen auf den Alt-Rhein-Armen durch die Rheinaue. "Ein einmaliges Naturerlebnis, welches das Zusammenspiel von Flora und Fauna in ihrer einstigen Schönheit zeigte - und damit Höhepunkt der TCA-Ausfahrt".


Goldener Schrein in der Münsterkirche

Links:
alter Brunnen auf dem Münsterberg
 

TENNIS.GIF (3449 Byte) zurück
 

26.10.2013 - Jubiläums-Herbstfest
Es war eine Veranstaltung, die man als rundum gelungen bezeichnen kann. Bereits in der Einladungsphase zeichnete sich ab, dass die Veranstalter mit einem vollen Haus, bzw. einer vollen Zehntscheuer rechnen können. In einem elektronischen Rundschreiben wurden die Teilnehmer aufgefordert, möglichst pünktlich in der Zehntscheuer Plieningen einzutreffen, um nicht nur den Aperitif, sondern auch das Wiedersehen mit Freunden und Bekannten genießen zu können. Und siehe da: bereits kurz nach 18:00 Uhr drängten sich über 120 Teilnehmer im Eingangsbereich der Zehntscheuer – voller Erwartung der Dinge, die da kommen sollten.
Der von Herrn Meier vom Sky Restaurant organisierte Getränkeservice zeigte seine Professionalität nicht nur beim Aperitif-Empfang, sondern vor allem bei der Aufnahme der Getränkebestellungen, nachdem die Gäste kurz nach 18:30 Uhr im Veranstaltungssaal der Zehntscheuer an den Tischen Platz genommen hatten, wo namentliche Tischkarten jedem Teilnehmer den reservierten Platz zeigten.
Der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung durch den 1. Vorsitzenden stand deshalb nichts mehr im Wege. Dieser schilderte in seinem Einführungsvortrag die wechselvolle Entwicklung des Vereins in den letzten 40 Jahren. Nach dieser Zeitreise folgten die Grußworte von Bürgermeister Dr. Martin Schairer, Werner Schüle, dem Vizepräsident des Sportkreises Stuttgart, Peter Kotacka vom WTB, dann von Folker Baur, dem 1. Vorsitzenden des TV-Plieningen und schließlich von Dr. Richard Neber, dem Vorsitzenden des VBR Asemwald. Obwohl die Grußworte kurz und knapp waren, enthielten sie doch recht interessante Informationen und ergänzten so den Einführungsvortrag.
Anschließend hieß es „das Buffet ist eröffnet!" Und die Teilnehmer konnten sich über ein umfangreiches kaltes und warmes Buffet mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert, freuen - produziert von der Firma Matthes in Plieningen. So gestärkt konnte das Abendprogramm beginnen.
Mit einem mitreissenden Gesangsauftritt nahm der Sängerbund Plieningen die Gäste mit auf eine "musikalische Reise durch talien". Einen echten Augenschmaus bot dann das Team von "Frisuren im Asemwald": 6 Models präsentierten eine Dirndlschau vom Feinsten. Zusätzlich zeigte ein Tanzpaar vom TSG Backnang und Landesmeister in seiner Kategorie, feurige lateinamerikanische Tänze.
Nach diesen Darbietungen rief der 1. Vorsitzende 20 Damen und Herren vom TCA auf die

Hier die Referenten der Grußworte:

Dr. Martin Schairer

Werner Schüle

Peter Kotacka

Dr. Richard Neber

Folker Baur

 Bühne, um sie für 40-jährige  Vereins-
 zugehörigkeit zu ehren – verbunden
 mit dem Dank für die langjährige
 Treue zum Verein. Nun kam die
 Stunde für den international
 bekannten Bauchredner
 Perry Paul, der in einer faszinierenden
 Show Bauchrednerkunst auf höchstem
 Niveau präsentierte. Tränen gelacht
 wurden, als Perry Paul zwei Mitglieder
 des TCA auf die Bühne rief und ihnen "zeigte", wie Bauchreden geht.
Nach diesem absoluten Höhepunkt des Abends wurde von Bezirksvorsteherin Frau Andrea Lindel die Gewinnfarbe der Tombolalose gezogen. Alle roten Lose waren auf der Gewinnerseite und die entsprechenden Losbesitzer konnten sich freudestrahlend ihre Gewinne am Tombolastand abholen.

Ein schöner und genussvoller Abend ging nun zu Ende und damit eine Veranstaltung, von der man noch lange reden wird.

F


Lilly und Folker Baur - von Perry Paul begeistert

Wolfgang und Christa
"lernen" das Bauchreden
TENNIS.GIF (3449 Byte) zurück